Das Praktikum

Am Anfang des Schuljahres ging es für alle Zehntklässler direkt von den Ferien aus in das zweite, zweiwöchige Praktikum.

Erfahrungsgemäß ist das Eintauchen in den Arbeitsalltag für viele Schülerinnen und Schüler erst einmal eine Herausforderung. Viele Abläufe sind anders als erwartet, die Aufgaben neu und in vielen Firmen wird Eigeninitiative und Ausdauer verlangt. Fatjona aus der 10a berichtet:

"Für mich war klar, dass ich mein Praktikum in der 10. Klasse an einer Schule absolvieren will, da ich schon immer Interesse an dem Beruf der Lehrerin hatte. Mich hat es immer interessiert, wie es ist, als Lehrerin in der Klasse zu sein und nicht als Schülerin.

Ich habe viele verschiedene Eindrücke in die Arbeitswelt bekommen und durfte den Beruf näher kennenlernen. Ich kann sagen, dass das Praktikum mir bei meiner Berufswahl bestimmt helfen wird und mir jetzt klar ist, in welche Richtung ich später gehen möchte.

Das Praktikum hilft einem dabei, heraus zu finden, ob der Beruf zu einem passt oder nicht. Es ist auf jeden Fall eine hilfreiche Erfahrung, da man den Arbeitsmarkt näher kennenlernt, aber auch seine Stärken und Schwächen. Wenn man Glück hat und einen positiven Eindruck hinterlassen hat, bekommt man im besten Falle einen Ausbildungsplatz angeboten."

In der 10a präsentieren die Schülerinnen und Schüler nach dem Praktikum ihren Betrieb und den dort angebotenen Ausbildungsberuf mit einem selbst entworfenen Flyer. Wer interessiert sich für den Beruf der Hotelfachfrau? - Wer möchte Krankenpfleger werden oder Jura studieren? Seht, die Hochbahn, das UKE oder die Apotheke um die Ecke könnten gute Arbeitgeber sein!

HO