Unterricht mit den Vereinten Nationen

Das Türkisch- und das Gesundheitsprofil des 12. Jahrgangs der Nelson-Mandela-Schule haben am 27. und 28. Oktober an der Veranstaltung "Die Simulation der Vereinten Nation (SVEN)" im Haus Rissen teilgenommen. Die Teilnahme haben unseren Lehrerinnen Frau Ucan und Frau Rozenhal ermöglicht und uns am Wochenende dorthin begleitet.

Ziel der Veranstaltung war es, Jugendlichen aus den Hamburger Oberstufen die politischen Prozesse und Aushandlungen der UNO durch eigene Mitwirkung zu verdeutlichen. In der Projektwoche, die vor den Herbstferien stattfand, haben wir uns in Gruppen mit einem Land, das vom Haus Rissen an unsere Gruppen zugeteilt wurde, beschäftigt und uns auf die Veranstaltung vorbereitet, indem wir Positionspapiere verfasst und uns mit den Gremien der UNO beschäftigt haben.

In der Rolle eines Diplomaten haben wir aus der jeweiligen Perspektive des zugeteilten Landes unsere Interessen vertreten, die Ziele verdeutlicht und diskutiert. Als Vertreter des jeweiligen Landes wurden wir in den Wirtschafts- und Sozialrat und dem Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen aufgeteilt. Im Wirtschafts- und Sozialrat waren die vorgegebenen Themen Geburtenregistrierung und Bildung. Im Mädchenrat hingegen behandelte man die Geburtenregistrierung und die Mädchenrechte.

Die Sitzungen in den beiden Gremien fanden dann gleichzeitig in unterschiedlichen Räumen statt. Innerhalb der jeweiligen Sitzungen haben wir durch Redebeiträge die Positionen der anderen Länder kennen gelernt. In den informellen Sitzungen mussten wir für unsere eigenen Ziele Unterstützerstaaten aufsuchen, um gemeinsam eine Resolution zu verabschieden. Die Verhandlungsphasen waren immer wieder spannend, zumal sehr viele unterschiedliche Meinungen vertreten waren, so dass ein Entwurf für eine Resolution teilweise erschwert wurde.

In den offiziellen Pausen konnten sich die Vertreter der jeweiligen Länder treffen und über ihre Ergebnisse berichten.

Wir konnten somit eine außergewöhnliche Erfahrung machen und einen ersten Eindruck über politische Prozesse gewinnen. In der Rolle eines Diplomaten zu handeln, war nicht leicht. Dies forderte ein selbstbewusstes und souveränes Auftreten. Aber jede Mühe hat sich gelohnt. Alle Teilnehmer/innen haben von der Schirmherrin, der Zweiten Bürgermeisterin der Freien Hansestadt Hamburg, von Frau Katharina Fegebank ein Zertifikat erhalten.

Wir bedanken uns herzlich bei den Organisatoren dieser Veranstaltung, beim Haus Rissen und bei Frau Ucan und Frau Rozenhal.

Nurgül Genc, Jahrgang 12