Informatik

Der Informatik-Unterricht findet in der Nelson-Mandela-Schule auf unterschiedlichen Ebenen statt:

  • In den Jahrgängen 7–10 wird Informatik regelhaft im Wahlpflichtbereich unterrichtet. In wöchentlich zwei Unterrichtstunden lernen die Kursteilnehmer zum Beispiel, wie sie Bewerbungen gestalten, Tabellen auswerten, Präsentationen erstellen oder einfache Roboter programmieren können. Sobald unser neu gebautes MediaDock fertig eingerichtet ist, können die SchülerInnen auch Audio- und Videobearbeitung in entsprechend professionell ausgestatteten Studios erlernen.

  • In den Jahrgängen 11–13 arbeiten die SchülerInnen in Informatik-Kursen beziehungsweise im NeueMedien-Bereich des Türkisch-Profils. Hier lernen sie in 2 – 3 Wochenstunden zum Beispiel, Office-Dokumente professionell zu gestalten, Internetanwendungen für den Austausch mit Partnerschulen im Ausland zu nutzen oder auch aufwändige Projekte im Stadtteil medial zu begleiten.


Alle SchülerInnen und LehrerInnen der Nelson-Mandela-Schule arbeiten auf über 200 Rechnern im gesamtvernetzten System, dessen Komponenten in diesem Sommer auf den neuesten Stand der Technik gebraucht worden sind. In jedem Klassenraum ist ein Smartboard mit entsprechender Peripherie installiert, so dass zum Beispiel ganz schnell während des laufenden Unterrichts im Internet recherchiert oder aktuelle Nachrichten betrachtet werden können.

So findet Informatik nicht mehr nur in den großzügig ausgestatten Computerräumen statt, sondern die Nutzung der Neuen Medien wird immer stärker in den regulären Unterricht verlagert. Jede Schülerin und jeder Schüler lernt an unserer Schule, neue Medien zum eigenen Nutzen einzusetzen und damit die Chancen für den späteren Lebensweg zu verbessern.