Mathematik

 

 

Die SchülerInnen arbeiten individuell nach ihrem Bedarf
Der "Expertinnentisch": Wer Rat braucht, darf sich hier melden.
Unsere SiegerInnen 2012: Blerinda (5e), Bünjamin (5d) und Zulkani (5c)
Lernsoftware aber auch Funktionsuntersuchungen am Computer werden im Unterricht genutzt.
Integralrechnung in S2: Beweis geschafft!

Das Fach Mathematik ist das Lieblingsfach der meisten Schüler in der Grundschule. Diesen Spaß beim Lernen der Schüler möchten wir an der Nelson-Mandela-Schule gerne erhalten. Andererseits steigen die Ansprüche enorm. Zum Rechnen im Kopf, logischen Denken und Formeln anwenden kommen auch noch die Anforderungen an die Sprache in Textaufgaben. Dabei bringen unsere Schüler die unterschiedlichsten Voraussetzungen aus der Grundschule mit.

Unter diesen Voraussetzungen ist das individualisierte Lernen der Schüler optimal. Wir arbeiten daher von Klasse 5 bis 10 überwiegend mit Kompetenzrastern. Die Schüler erhalten einen Plan, was sie selbstständig bearbeiten sollen. Im Logbuch notieren sie ihr Tagesziel und die Hausaufgaben. Sie können in ihrem optimalen Tempo lernen. Gute Schüler langweilen sich nie, schwache Schüler werden nicht überfordert. Bei Fragen können sich Schüler Hilfe beim Lehrer oder den Mitschülern holen. Die Eigenverantwortung beim Lernen wird gefördert und gefordert. Die Hausaufgaben können in der Regel in der Lernzeit angefertigt werden.


Als besonderen Anreiz für gute Schüler führen wir in Jahrgang 5 seit 2003 unsere schulinterne Mathematikolympiade durch. Hier müssen anspruchsvolle Aufgaben gelöst und aufgeschrieben, anschließend vor einer Jury aus Oberstufenschülern präsentiert werden.

Fachtage und Projektwochen sind wichtiger Bestandteil beim Lernen an der NMS. In Jahrgang 7 arbeiten wir eine ganze Woche zum Thema Wahrscheinlichkeitsrechnung und Statistik. Die Schüler entwickeln Fragebogen, führen Umfragen durch und werten diese aus. Die Ergebnisse werden vor der Klasse präsentiert.

Der erste schulische Abschluss (ESA, vormals Hauptschulabschluss) steht im Mittelpunkt von Jahrgang 9. Wir bereiten uns gezielt auf die zentrale schriftliche Prüfung vor.  Dazu gehören auch Vorträge und Präsentationen, die Bestandteil der schulinternen mündlichen Prüfung sind.

Der mittlere schulische Abschluss (MSA, vormals Realschulabschluss) ist dann die nächst höhere Stufe im Jahrgang 10. Bestandteil sind wieder eine zentrale schriftliche Prüfung und eine schulinterne mündliche Prüfung.

In der Vorstufe / Jahrgang 11 bereichern uns außer den besten Schülern der NMS viele neue Schüler aus unserem Stadtteil und auch darüber hinaus. Hier wiederholen und vertiefen wir vor allem die Idee des funktionalen Zusammenhangs und die Idee der Zahl und des Messens. Dazu gehören auch Realitätsbezüge und Modellierung.

Am Ende der Vorstufe / Jahrgang 11 wählen die Schüler ihr Kursniveau für die Studienstufe Jahrgang 12/13. Es gibt Kurse mit grundlegenden Anforderungen gA und erweiterten Anforderungen eA. Der höchste Abschluss an der NMS ist das Abitur. Die schriftlichen Abituraufgaben in Mathematik werden zentral gestellt und sind für Stadtteilschulen und Gymnasien gleich.


Stephan Gniech