Klasse 6a im Maritimen Museum

Fotos: 6a

Einen Abschluss ganz besonderer Art fand der Gesellschaftsunterricht unserer 6a: Seit knapp drei Wochen beschäftigten sich die Heranwachsenden intensiv mit dem Thema „Seefahrt, Handel und Entdecker“. Ihren Unterricht mit Büchern, Atlanten und Internet rundete ein Besuch im Maritimen Museum Hamburg ab.

Schiffsmodelle aus allen Epochen luden die Kinder ein, die einstigen Beschwernisse einer Schiffsreise über den Atlantik im Geiste mit zu erleben. Aber auch Details wie die kleinen Schiffsmodelle aus Gold oder die Szene aus früheren Zeiten, in der zwei Häftlinge in einem alten Schiffsgefängnis sitzen und nur aus Knochen kleine Modellsegelschiffe bauen, brachten die Schüler zum Staunen. Der Blick durchs U-Boot-Periskop, der Hamburger Hafen als Modell und live mitzuerleben, wie ein Buddelschiff gebaut wird, machten den Ausflug zum echten Erlebnis.

Dass sie am Ende gar nicht alles anschauen konnten, fanden die jungen Entdecker ganz okay: „Wir kommen mit unseren Eltern wieder!“  waren sich alle einig.

In der anschließenden Reflexion des Besuchs äußerten sich die Kinder sehr positiv. „Alle haben auf unterschiedlichen Ebenen lebendige Eindrücke bekommen und viele Informationen gewonnen“  freut sich ihr Lehrer Enes Savic.

Ermöglicht wurde dieses Bildungsangebot durch die großzügige Unterstützung der Stiftung Kinderjahre.


FRÖ/SV