MENSCH SEIN ...

... war das Motto des Abends, den der Theaterkurs des 12. Jahrgangs der Theater-Lehrerin  Karen Friedrich und die 6d heute mit eigenen, selbst gestalteten Szenen und Klangkulissen präsentierten.

Die Jugendlichen haben hingeschaut: Sie zeigen Bilder von Unterdrückung, Schmerz, von Ungerechtigkeit und Verzweiflung! Sie empören sich über den Krieg im Kongo genauso wie über die Respektlosigkeit gegenüber Armen oder Bettlern, prangern das Unrecht niedriger Löhne an und fordern Zivilcourage ein: Lehnt euch auf! Habt Respekt und stärkt euch gegenseitig!

Eingeläutet und untermalt wurden die vier unterteilten Szenen von der Klasse 6d mit selbst gestalteten Klängen und Geräuschen live und vom Band: Die sphärisch klingenden Chimes bezauberten die Schülerinnen und Schüler genauso wie das Publikum. Der entstehende Klang kam mal von der einen, mal von der anderen Seite, erfüllte den Raum und trug fasziniert Zuhörende mit, während die im Unterricht aufgezeichneten Klangteppiche geschickt gewählt eine Brücke von Szene zu Szene schlugen.

MENSCH SEIN war eine Zusammenarbeit von Diana Ascione und Mira Houkes vom CJD (Christliches Jugenddorfwerk Deutschlands) sowie Charles MacInnes und Joe Cannella vom SoundTracker der Elbphilharmonie mit der Nelson-Mandela-Schule.

Am Ende des Abends wurde zusammen mit dem Publikum bei einem gemeinsam gestalteten Buffet der Erfolg gefeiert.

Einen herzlichen Dank vor allem Diana Ascione und Mira Houkes für die Akquise und die Einladung zu diesem Projekt, aber auch Alexander Itzke, Charles MacInnes und Joe Cannella vom SoundTracker.

Text: HT
Fotos: PO